Schlagzeilen

Der Arbeitskreis Flüchtlinge trifft sich am Dienstag, 12.12.2017, 20:00 Uhr im LZ der EGS

SchwarzkuenstlerJuli16Der neue "Schwarzkünstler" ist da!

Begrüßungen und Abschiede stehen am Anfang der neuesten Ausgabe unserer Schulzeitung. Dann folgen Kostproben aus den Literaturwerkstätten der Klassen und Berichte vom Sponsorenlauf, von den Ritterprojekten und anderer Aktivitäten der Klassen. Blick zurück: Vor 30 Jahren schrieben die Schülerinnen und Schüler über ihre Erwartungen an die Fußball WM in Mexiko.

Die Ausgabe kann für 1€ gerne in unserem Sekretariat erworben werden.

44 Jahre Schulzeitung „Die Schwarzkünstler" an der Emil-Gött-Schule

"Die Schwarzkünstler" ist die einzige Schulzeitung in Baden-Württemberg,
die über den langen Zeitraum von 44 Jahren ununterbrochen existiert. Darauf sind wir stolz. Der Name der Schulzeitung geht auf das gleichnamige Lustspiel von Emil Gött zurück.
Die erste Ausgabe erschien im Dezember 1968. Seitdem erscheint unsere Schulzeitung zwei- bis dreimal pro Jahr (im Schuljahr 2015/16 nur einmal). Aus Tradition wird sie bis heute -getreu ihrem Namen- schwarzweiß gedruckt.

"Die Schwarzkünstler“ versteht sich als eine Art Spiegel der Schule. Wer sie liest, weiß vieles darüber, was im Unterricht geschieht, was uns Freude macht, mit welchen Problemen wir unsersterschwarzknslter beschäftigen und wie wir sie zu bewältigen versuchen; die Leser erfahren aber auch, was wir außerhalb des normalen Unterrichts unternehmen, z. B. welche Projekte, Partnerschaftstreffen, Praktika, Feste usw. wir veranstalten. Auch die Vielfalt der Darstellungen ist bemerkenswert: Bilder, Berichte, Kommentare, Karikaturen, Gedichte, Rätsel, Interviews usw. machen die Lektüre spannend und abwechslungsreich.

"Die Schwarzkünstler" wurde auf Grund ihrer gelungenen Aufmachung und ihres interessanten Inhalts mehrmals vom Kultusministerium mit Preisen ausgezeichnet, zum letzten Mal im Dezember 2010.

Ein herzliches Dankeschön gilt den Kolleginnen und Kollegen, die in den letzten 40 Jahren "Die Schwarzkünstler" engagiert, kreativ und mit großem pädagogischem Einfühlungsvermögen redaktionell geleitet haben. Es sind dies: Herr Kannmacher, Frau Koelblin, Herr Wegner, Frau Blanken, Frau Hofe-Seger, Herr Vogt und seit 2011  Frau Bettermann.

Vogt/Maier